Verdacht auf Gewässerverunreinigung am Millstättersee

Am Sonntag, ging bei der Landesalarm- und Warnzentrale eine Meldung über eine mögliche Gewässerverunreinigung am Südufer des Millstättersees ein. Laut den Schilderungen des Anrufers sollte es sich um einen Ölfilm am Wasser handeln. Die Feuerwehr Olsach-Molzbichl rückte daraufhin zum Einsatzort aus, um die Situation genauer zu kontrollieren. Der Verdacht einer Verschmutzung durch Öl, erhärtete sich im Zuge der Erkundung zum Glück nicht. Jedoch konnte aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass eine andere Verunreinigung vorliegt. Um sicherzugehen, dass es sich dabei um keine für die Umwelt gefährliche Substanz handelt, wurde auf Anordnung des ebenfalls verständigten Landeschemikers eine Wasserprobe entnommen und an die Umweltabteilung des Landes Kärnten übermittelt. Die Auswertung ergab, dass es sich bei dem schwarzen, schlierenförmigen Film um eine Art von Algen handelt, welche nur selten an der Wasseroberfläche zu beobachten sind. Eine Umweltgefährdung konnte somit ausgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*