Erste Übung des Katastrophenhilfszuges Spitta/Drau

Der Katastrophenhilfszug des Bezirkes Spittal/Drau (Kat-Zug II) ist einer von fünf Zügen, welche in Kärnten erst unlängst, offiziell ins Leben gerufen wurden. Diese Einheiten sollen im Bedarfsfall bei größeren Ereignissen wie. z.B. Unwetterkatastrophen, Waldbränden oder auch Erdbeben überörtlich in anderen Bezirken, aber auch über die Landesgrenzen hinaus zum Einsatz kommen. Eine Anzahl von rund 200 Feuerwehrmitgliedern aus dem Bezirk Spittal soll dafür garantieren, dass der Kat-Zug II jederzeit, innerhalb weniger Stunden mit einer Stärke von ca. 50 Mann ausrückebereit ist.

Am Gelände des Spittaler Abwasserverbandes erfolgte die erste gemeinsame Übung, an der rund 150 Mitglieder teilnahmen. Geübt wurde vor allem mit Gerätschaften für den Hochwassereinsatz, darunter Großpumpen und Hochwassersperren sowie Geräten für die Waldbrandbekämpfung. Weiters widmete man sich speziellen Beleuchtungsgeräten, Lichtwurfanlagen und Plasmaschneidegeräten. Ein Augenmerk galt auch der eigenen Infrastruktur. Schwerpunkte, wie persönliche Schutzausrüstung, Kommunikations- und Funksysteme sowie auch einsatzlogistische Bereiche – wie z.B. Schnelleinsatzzelte – standen am Ausbildungsplan an diesem sehr interessanten Schulungstag. Die Freiwillige Feuerwehr Olsach-Molzbichl hat mit drei Kameraden an der KAT-Zug-Übung teilgenommen. 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*